Feuerwehr und Rettungsdienst proben Ernstfall in Winser Gewerbepark Schmalhorn

Das Hauptziel der Übung, die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und dem Rettungsdienst weiter zu vertiefen, wurde voll und ganz erreicht resümierte Zugführer Thorsten Jacobus. Anlässlich eines Zugdienstes des zweiten Zuges der Kreisfeuerwehrbereitschaft Celle trafen sich die Feuerwehrwehren aus Südwinsen, Winsen, Oldau und Hambühren zur gemeinsamen Übung.

Als gutes Übungsgelände stellte zum wiederholten Male die Lindhorst Gruppe aus Winsen (Aller) ihren Gewerbepark Schmalhorn zur Verfügung. Die Möglichkeiten sind hier sehr vielfältig und jederzeit von der Feuerwehr zu nutzen so der Firmenchef Jürgen Lindhorst, welcher sich selbst ein Bild der Übung machte.

Die erste Übungslage stellte ein Verkehrsunfall mit insgesamt sechs verletzen Personen dar, wobei vier Personen patientenschonend aus den Wracks gerettet werden mussten. Der erst eintreffende Rettungstransportwagen (RTW) veranlasste sofort eine Alarmstufenerhöhung und somit wurden umgehend weitere Einsatzkräfte in Alarmbereitschaft versetzt. Nacheinander trafen mehrere RTW’s des DRK Celle unter der Leitung des Organisatorischen Leiters Rettungsdienst Uwe Ammoneit ein. Alle Personen wurden durch die Feuerwehren befreit und an den Rettungsdienst übergeben.

Während der Rettung kam ein Angestellter der auch hier ansässigen Lindhorst Galabau GmbH auf die Einsatzkräfte zu und berichtete über ein Feuer in der Werkstatt des Unternehmens. Aufgrund der Lage zog Einsatzleiter und stellvertretender Zugführer Patrick Wersch die Feuerwehren Südwinsen und Hambühren aus der Übungslage des Verkehrsunfalls und ließ diese zum Werkstattgebäude ausrücken. Noch während der Einsatzfahrt rüsteten sich die Südwinser Kräfte mit schwerem Atemschutz aus, um sofort in die völlig verqualmte Werkstatt vorzudringen.

Bereits nach kurzer Suche konnten erste nicht ansprechbare Personen gefunden werden und wurden umgehend an die eingerichtete Verletztensammelstelle verbracht. Unter den Augen zahlreicher Zuschauer wurden weitere Personen aus dem Gebäude gerettet.

Nach über zwei Stunden konnte die Übungsleitung, bestehend aus Thorsten Jacobus und Simon von Hörsten, das Übungsende aussprechen.

Ein besonderer Dank gilt den Verletztendarstellern, der Firma Power Recycling aus Winsen für die Unfallautos, sowie Unternehmensgruppe Lindhorst und der Firma Lindhorst Galabau für die zur Verfügungstellung des Geländes und Räumlichkeiten.

 

Bericht:
Simon von Hörsten
Stellvertretender Ortsbrandmeister und Fachberater Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der
Feuerwehr Südwinsen

Bilder:
Theresa Dierksen
BrandWinsenUebung

 

VUWinsenUebung2

VUWinsenUebung1